Türkisches Fladenbrot (Pide)

Türkisches Fladenbrot (Pide)

Für ein schnelles Mittagessen griff ich oft, als die Kinder noch kleiner waren, auf die Fladenbrote zurück, die man überall kaufen kann: Pita, Dürüm, Pide. Ich befüllte sie mit Salat, Käse, Gurken, Tomaten, Hüttenkäse, Wurstrugeli etc., kam aber nie auf die Idee, die Brote selber zu machen. Warum eigentlich? Dabei geht das genau so schnell und sehr einfach.

Eigentlich wollte ich damals einen kleinen schnellen Apéro-Snack anstelle von Focaccia machen, als ich eine türkische Mitarbeiterin nach dem Rezept für Pide anfragte. Es stellte sich dann heraus, dass diese Pides für alles Mögliche verwendet werden können. Wenn man sie beispielsweise reichlich mit Wasser bestreicht, bevor man sie in den Ofen schiebt, entsteht in der Mitte der Fladen ein Hohlraum, so dass sie wie Pitas beliebig befüllt werden können. Werden die fertigen Pides mit Olivenöl bestrichen und mit Salz bestreut und nochmals in den Ofen geschoben, erhält man würzige Chips, die hervorragend zu deftigen Eintöpfen – oder sogar zu Currys passen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als Knoblauchbrot-Ersatz eignen sie sich auch, Pizza müsste man noch ausprobieren.

Einen Nachteil zu den gekauften Pitas haben die selber gemachten Pides: Sie sind nur lecker, solange sie frisch sind und das bleiben sie nur ein paar Stunden. Andererseits kommt man so nicht drumrum sich zu hinterfragen, was denn in den gekauften Pitas so drin steckt, damit sie solange frisch bleiben…

In diesem Rezept bestreue ich die Pides mit Sesam und schwarzem Kümmel – getreu den Angaben meiner Mitarbeiterin. Beides kann aber weggelassen oder ersetzt werden, beispielsweise mit Thymian und Oregano (eh meine Lieblings-Mediterran-Kräuterkombination), oder Knoblauch und Chili oder….

Rezept drucken
Türkisches Fladenbrot BigOven - Rezept speichern oder zur Einkaufsliste hinzufügen Yum
Aus diesem Rezept lassen sich 32 kleine Fladenbrote mit ca. 10cm Durchmesser formen.
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Menüart Snack
Küchenstil europäisch, vegetarisch
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 7 Minuten
Wartezeit 10 Minuten
Portionen
Stk.
Zutaten
Menüart Snack
Küchenstil europäisch, vegetarisch
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 7 Minuten
Wartezeit 10 Minuten
Portionen
Stk.
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Hefe mit 0.5 dl zimmerwarmem Wasser anrühren und 10 Minuten stehen lassen.
  2. Mehl mit Salz vermischen und in eine SChüssel für die Knetmaschine geben (wer keine hat, kann natürlich auch von Hand verkneten.
  3. 3dl Wasser nach und nach zum Mehl geben und verkneten. Danach das Hefegemisch und zuletzt das Olivenöl hinzugeben. Der Teig soll geschmeidig und weich sein. Allenfalls noch etwas Wasser hinzugeben. Er darf beim Anfassen etwas klebrig sein, sollte sich aber leicht von den Fingern lösen lassen.
  4. Eine Stange formen und 32 kleine Stücke abschneiden. Am besten halbiert man die Stange, dann halbiert man die Hälften, usw.
  5. Eine Arbeitsfläche mit reichlich Mehl auslegen und aus den Teigstücken zuerst Kugeln formen und diese dann zu Talern flach drücken oder etwas ziehen. Diese auf ein Blech mit Backpapier legen.
  6. Den Backofen mit Umluft auf 200°C vorheizen (ohne Umluft auf 220°C)
  7. Die Teigtaler mit Wasser bestreichen (je nach Verwendung mit mehr oder weniger Wasser - siehe Blogtext) und nach Belieben mit Sesam und schwarzem Kümmel bestreuen.
  8. Die Fladen rund 7 bis 10 Minuten backen, je nachdem, wie dick sie sind.
  9. Abkühlen und ziemlich bald servieren.
Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.